CFD-Trading: Wer sind die YouTube-Typen, die dich reich machen wollen? | STRG_F


“200.000 Euro in 6 Monaten”, “Jetzt bist du dran”, “Komm in die Gruppe” – in millionenfach geklickten Youtube-Videos versuchen dubiose Typen möglichst viele User in eine WhatsApp-Gruppe zu locken. Kaum eingetreten, gibt es Investment-Tipps für hoch riskante Wetten auf Kursschwankungen. Und es wird Hoffnung gemacht, ohne großen Aufwand schnell reich zu werden. STRG_F-Reporter Christian Deker hat sich auf die Suche begeben. Wer steckt hinter diesen fadenscheinigen Videos? Sind diese Leute wirklich durch Trading im Internet reich geworden? Und wie gefährlich ist diese Zockerei eigentlich?
Die Recherche erweist sich schwieriger, als zunächst gedacht.

______________

Jeden Dienstag

Ein Film von: Christian Deker & Henning Wirtz
Schnitt: Tim Rieckmann

Ihr habt weitere Hinweise oder Themenvorschläge? Schreibt uns an: strg_f@ndr.de

Ihr wollt nichts verpassen?
Abo:
Twitter:
Instagram:
Facebook:

Wir sind Teil von funk! Mehr Infos gibt’s unter:
YouTube:
Web-App:
Facebook:
Impressum: m
Facebook Group Machine

30 thoughts on “CFD-Trading: Wer sind die YouTube-Typen, die dich reich machen wollen? | STRG_F”

  1. Hallo,

    ich habe mehrere Jahre mit Sportwetten Geld verdient, bis zur Änderung der Glücksspielstaatsvertrags und es nicht mehr rentabel war.
    Falls ihr Interesse habt, kann viel darüber erzählen.
    Belegbar!

    Ich überlege aktuell, Geld an der Börse zu investieren und bin eben durch Zufall hier gelandet…

    Falls hier noch jemand mitliest…
    MfG

    Ich spreche ausschließlich mit den öffentlich Rechtlichen. NDR seid ihr, ja?!

  2. Leute müssen anfangen yt mit diesen fake Videos zu überschwemmen und dann genau das machen; den Leuten sagen, dass das alles ein fake ist und die Leute davor warnen, auf solche betrüger rein zu fallen. Und das mit ALLEN Betrüger Maschen. Sobald eine neue auftaucht, wird mit einer Welle geantwortet, die genau die gleiche Zielgruppe erreicht, aber ausschließlich dazu da ist, die menschen zu warnen.

  3. Tolle Video. Ich trade auch CFD aber mache meine eigene Recherchen. Es ist nicht so einfach . Viele denken 5 min Trade Videos anschauen und warten dann ,das es 500% bis 1000% steigt. Realität ist .Man musst 24 Stunden ab too Date sein. Viel Nachrichten schauen und viel Recherche machen. Wem es nichts ist ,empfehle ich , dann lieber für 15 € Arbeiten. Dann seit ihr immer im Gewinn.

  4. Es ist doch immer die gleiche Vorgehendstweise. Erst Kunden locken, Geld vom Anleger vereinnahmen, daraus einen scheinbaren anfänglichen Gewinn mitteilen oder sogar auszahlen, dann weiteres Geld vom Kunden anfordern. Die geforderten Beträge werden dann astronomisch immer höher. Dann wochenlanges Schweigen und dann die Mitteilung "Alles verloren". Gibt es auch in Deutschland bei vielen Börsenberatungsgesellschaften, die Kunden mit hohen Gewinnversprechungen locken. Oftmals werden die vom Kunden gezahlten Gelder überhaupt nicht an der Börse oder sonst wo angelegt. So etwas nennt man, den Kunden intern künstlich im Gewinn halten. Das vom Kunden gezahlte Geld, landet in der eigenen Tasche der anbietenden Unternehmen, wenn diese überahupt als Unternehmen angemeldet sind und nicht gleich eine Postkastenfirma sind. Solche Anlagefirmen oder Personen, versuchen in telefonischen Gesprächen beim Kunden herauszufiltern, woher dessen Gelder kommen. Da wird in erster Linie auf steuerbegünstigte Gelder der Fokus der Firmen gelegt, weil diese gerichtlich dann nicht einklagbar sind. Also hier leicht verdientes Geld ohne juristische Strafverfolgung, weil sich ja die Kunden dann selbst in juristische Schwierigkeiten bringen, wenn die dann zum Rechtsanwalt gehen. Die zweite Klientee der Unternehmen sind Kunden, die ihr letztes Geld privat an solche Unternehmen überweisen oder bei persönlcihen Treffen über Mittelspersonen übergeben, die dann in der Regel immer in einem Totalverlust enden. Die somit über keinerlei weiterer privater finanzieller Mittel verfügen, um einen Rechtsanwalt konsultieren zu können und ein langwieriges und kostenintensives gerichtliches Klageverfahren bezahlen zu können. Oftmals richten sich die Unternehmen an Personen, die älter sind und im Falle eines Totalverlustes nicht mehr die Zeit oder die Nerven haben, ihre investierten Gelder zurückzufordern. Selbst bei Gerichtsverfahren, haben Kläger kaum eine Chance ihr Geld zurück zu bekommen, weil die Unternehmen juristisch so gewandt sind, um jegliche Ansprüche von Kunden, im Sande verlaufen zu lassen. Der Reiz des schnellen Geldes, verleitet viele Kunden dazu, solchen Unternehmen hörig zu werden und sich immer wieder mehr Geld aus den Taschen ziehen zu lassen. Da werden sogar Hypotheken auf Privathäuser und Firmen aufgenommen oder Unternehmen entzogen, in der Hoffnung nach einigen Wochen diese mit Gewinn wieder zurückführen zu können. Es gibt nur zwei Möglichkeiten Geld zu verdienen. Die eine Möglichkeit basiert auf ehrlicher Arbeit, die häufig andere Art, basiert nur auf BETRUG.

  5. Die Werbeperson wirbt mit Gewinnversprechungen aus Anlagegeschäfte, in denen diese Person komischerweise überahupt nicht investiert. Diese Person verdient ihr hier gepraltes Geld, einzig und alleine durch die Provisionen, die sie für die Vermittlung von Anlegern bekommt. Währscheinlich ist diese Peron arbeitslos oder lebt seit Jahren von Sozialhilfe und fährt ein altes rostiges Fahrrad. Weil von den suggerierten Millionen Gewinne, wird auch diese Person ein Leben lang nur träumen und diese Millionen niemals selbst in den Händen halten.

  6. Finde immer besonders lustig ( bitte mal drauf achten) wie diese Verkäufer Vögel auf YouTube erzählen wie sie die erste Mio gemacht haben,zeigen "Rolex" und Auszeichnungen ins Bild.Schaut man aber genauer hin sieht man im Hintergrund die Bücherregale von Ikea.Wohl das einzig echte an den Videos 😉…der Pressesprecher voll der Clown..

  7. "Gib mir mal Geld und ich verspreche dann verrate ich dir wie man an Idioten Geld verdient!" ist auch ein Internet-Klassiker.

  8. Theoretisch "kann" auch jeder beim Roulette alles auf eine Zahl setzen und "kann" das 32-Fache gewinnen (beim Trading wäre es weniger wg. allerlei Gebühren, die abgezweigt werden).
    Ihn für Geld dazu zu ermutigen ist per se auch nicht illegal.
    Aber dabei zu erzählen, das sei ein schlauer Plan um reich zu werden, ist ein Arschloch-Move.

  9. Wir sollten uns gemeinsam auf die Suche nach dem Silo machen. Meiner Meinung nach muss es sich um einen Landwirtschaftlichen Betrieb handeln, da man auch ein Fahrsilo erkennt oder ein Gemeindebetrieb der die Fahrsilos nutzt um Material für den Straßenbau zu deponieren.

Comments are closed.