Wer verkauft jetzt seine Immobilien?


🎯 immocation Kalkulationstool herunterladen: 👈

——————————————————————————–
💡 ÜBER DIESES VIDEO 😉
——————————————————————————–

Wer verkauft aktuell Immobilien und sind hier Schnäppchen zu bekommen?
Markus Wahle, immocation Coach und Finanzierungsexperte, erklärt, wie die aktuelle Lage sieht.
Worauf sollten Immobilienkäufer in der aktuellen Situation achten? Neben den gestiegenen Zinsen ist auch die energetische Sanierung ein Thema. Diese wird verstärkt in den Vordergrund rücken und sollte sowohl zeitlich als auch finanziell eingeplant werden
Warum in diesem Markt Chancen für Immobilieninvestoren entstehen, das erfährst du in dieser Folge.

——————————————————————————–
📚 UNSER BUCH – BEI AMAZON
——————————————————————————–

Unser Buch: “Die Do-it-yourself-Rente. Passives Einkommen aus Immobilien zur Altersvorsorge.”

💡 In diesem Video erfährst du mehr über das Buch:

▶ Hier kannst du das Buch direkt bei Amazon bestellen:

▶ Hier bei Audible (Hörbuch):

▶ Hier bei iTunes (Hörbuch):

Wir wünschen dir ganz viel Spaß beim Lesen bzw. Hören 🙂

——————————————————————————–
✔️ IMMOCATION FINDEST DU AUCH HIER
——————————————————————————-

▶ YouTube Kanal abonnieren:

▶ Instagram:

▶ Facebook Gruppe:

▶ Werkzeuge und Tools für den Wohnungskauf:

▶LinkedIn:

——————————————————————————–
💡 ÜBER IMMOCATION
——————————————————————————–
Suchst du nach finanzieller Absicherung? Möchtest du, dass dein hart verdientes Geld optimal für dich arbeitet und Vermögen aufbaut statt an Wert zu verlieren? Willst du deine Geldanlage verstehen und selbst umsetzen können?
Was auch immer dich antreibt: Eine Wohnung als Kapitalanlage zu kaufen, war die beste finanzielle Entscheidung, die wir je getroffen haben.
Wir haben innerhalb von zwei Jahren 6 kleine Wohnungen gekauft und sie vermietet. Die Mieteinnahmen reichen aus, um alle Kosten zu decken und die Rate an die Bank zu bezahlen. In 30 Jahren bringen uns diese Wohnungen ca. 4.500 € passives Einkommen, für das wir nicht mehr arbeiten müssen. Deshalb können wir sagen: Unsere Altersvorsorge ist gelöst!
Aber der Anfang war nicht einfach. Wir hatten viele Bedenken, bevor wir unsere erste Wohnung wirklich gekauft haben: Wie wahrscheinlich sind Mietnomaden? Welcher Aufwand kommt auf uns zu? Müssen wir in der Nähe wohnen? Heute sind wir sehr froh, dass wir genauer hingeschaut haben. Wir haben unser Vorgehen gefunden – um eine lohnenswerte Wohnung zu kaufen, zu betreiben und die Risiken zu beherrschen.

Wir sind davon überzeugt, dass jeder lernen sollte, wie man eine Eigentumswohnung als Kapitalanlage kauft, um sich selbst finanziell abzusichern. Und nicht mehr von der staatlichen Rente abhängig zu sein.

Aus dieser Überzeugung ist immocation entstanden: Wir helfen dir mit strukturiertem Wissen und passenden Werkzeugen beim Verstehen und Umsetzen dieser Form der Geldanlage. Von den Grundlagen bis zum Notar für dein erstes Immobilien Investment.

Starte jetzt dein kleines Projekt zum Wohnungskauf, damit du schon bald dein Leben ganz anders gestalten kannst – weil du weißt, dass du finanziell abgesichert bist. Der beste Einstieg dafür ist unser Buch, in dem wir das immocation Konzept auf über 300 Seiten vollständig beschrieben haben. So, dass du den Kauf von Immobilien als Kapitalanlage auch ohne Vorwissen und mit wenig Eigenkapital umsetzen kannst.

👉 Hier kannst du das Buch direkt bei Amazon bestellen:

(es heißt: Die Do-it-yourself-Rente. Passives Einkommen aus Immobilien zur Altersvorsorge.)
Facebook Group Machine

19 thoughts on “Wer verkauft jetzt seine Immobilien?”

  1. Es muss nicht mal der Zinssatz sein der zum Verkauf der Immobilie führt ich denke die Energiekosten werden eher der Fall sein das die Menschen verkaufen werden

  2. Das wäre mal ein Video gewesen, vor 6 Monaten!

    Wir verkaufen schon seit 2 Jahren all das, was wir nicht mehr brauchen und was keine Zukunft hat (Lage, Zustand, etc.). Zur Zeit verkaufen wir nicht mehr, da kaufen wir wieder, 30 bis 40% unter den alten (Jan. 22) Preisen, gerade bei größeren WGH und MFH.

    Und wenn das kein Immobiliencrash sein soll, bin ich Analphabet.

    Wöchentlich kommen die Kaufpreisreduzierungen hereingeflattert, in extremen Fällen, gewerbliche vermietete Büros bspw in Halle, mit Entwicklungsbedarfen, beispielsweise von 4,45 auf nunmehr 2,25 Mio., nach mehreren Schritten. Eigentlich eine gute Zeit zu kaufen, wenn in naher Zukunft nicht noch bessere Zeiten kommen mit noch niedrigeren Preisen.

    Aber fürs Verkaufen ist es längst zu spät.

    Das Messer fällt…und wie sagt man so schön: Greife nie in ein…

  3. Leute macht euch mal alle locker. Zinsen sind erstmal fest und in 10 Jahren kann man schauen ob verkaufen, sanieren etc. Ich würde jetzt jedenfalls KEINS meiner Objekt verkaufen

  4. Vor "politischen Märkten" wird ausdrücklich gewarnt. Es gibt in Deutschland massenhaft alte Häuser / Wohnungen im Eigentum ältere Menschen. Und, Beispiel Stadt Berlin: die renovieren ihre Immobilien nicht, sind ein großer Vermieter von "möblierten Wohnraum" und die dortigen Politiker wollen lieber mieten als kaufen. Fazit: Wer derzeit in solche Märkte investiert, sollte sich dem hohem Risiko bewusst sein. Wir haben auf dem Immo-Markt von 2004 – 2021 eine riesige Party gehabt.

    Jede Party geht vorbei und am Schluss gilt es, aufzuräumen.

    Wer jetzt nicht mit Immos schuldenfreier Millionär geworden ist und die alten Kröten verkauft hat, den beißen die Hunde.

  5. Über viele Jahre haben sich die Eigenheimbesitzer über die niedrigen Zinssätze gefreut. Wer sich diesen Zinssatz nicht langfristig gesichert hat und nun Probleme mit der Prolongation bzw. Anschlussfinanzierung bekommt, ist nun natürlich hart getroffen. Das zusätzlich auch noch die Energiekosten steigen hat wirklich fatale Auswirkungen, sodass wohl einige Immobilien auf den Markt gespült werden.

    Das ist natürlich super für Kapitalanleger. Wer das nötige Markt- und Objektwissen mitbringt, kann hier gute Angebote finden.

  6. jetzt schnell wie möglich raus aus den Immobilen , damit man in wenigen Jahren dass doppelte zahlen darf ! Wer jetzt verkauft ist einfach nur selbst Schuld

  7. Gutes Video! Immopreise werden fallen und die Anzahl der Zwangsversteigerungstermine werden nächstes Jahr in die Höhe schießen – falls der Zinssatz auf diesem Niveau verbleibt.

  8. Der Markt wird schwieriger aber ein Problem für den Altbestand sehe ich nicht.
    In aller Regel wird auf 10 Jahre der Zins fest gemacht.
    Und auch meist mit 3 bis 4 Prozent getilgt.
    In diesem Zeitraum gab es auch durch die Bank eine satte Wertsteigerung.
    Da muss man schon katastrophal gewirtschaftet haben damit es hier zum Problem wird.
    Die EZB hatte immer eine sanftere Politik als die Fed. Die Fed sagte ja sie wollte auf knapp 4 % Zins und 2023 wieder runter.
    Das heißt in 3 Jahren haben wir bauzinen ganz entspannt unter 2%
    Das sollte doch locker zu bewältigen sein.

  9. Zum Thema Anschlussfinanzierung: wie kommt ihr darauf das da Finanzierungen platzen? Lehnt eure Bank die Anschlussfinanzierung ab läuft das Darlehen trotzdem weiter. Dann nur variabel verzinst. Und ob das dann die monatliche Belastung nach oben treibt hängt erst einmal davon ab wie hoch ist die Restschuld und wo liegt dann der Zins für variabel. Aktuell ist der Variable Zins günstiger als der festgeschriebene. Hört doch bitte auf mit Halbwahrheiten Panik zu machen. Vor ein paar Monaten hat es von allen Seiten geheißen: Kauft Immobilien die schützt euch vor der Inflation und was weiß ich was da noch alles auf Immobilien gepriesen wurde. Und jetzt macht ihr alle samt einen auf Panik. Es war schon immer so und wird auch immer so bleiben: Wer vor einem Kauf richtig kalkuliert hat und etwas von Immobilien versteht der wird niemals auf die Nase fliegen damit. Und wer das nicht getan hat wird auch immer auf Nase fliegen. Das sind die Gesetze des Marktes wer die nicht versteht und wettbewerbsfähig ist wird immer aus dem Markt fliegen ob gute oder schlechte Zeiten. Das ist einfachste Mathematik gepaart mit Immobilienverständnis. Nur weil ein Haus schon 300Jahre steht heißt es nicht das das noch mal 300Jahre stehen wird. ( Was übrigens ein Lieblingsspruch der Makler in den letzten Jahren war) Wer beim Einkauf einer Immobilie nicht versteht das die auch mal renoviert werden muss und was da dann alles zu machen ist der kann einfach nur auf die Nase fliegen. Das hat aber nichts mit dem aktuellen Markt und den Zinsen zu tun. Immobilien sind und bleiben ein langfristiges Invest von dem man nach 20 Jahren leben kann wenn man das nötige Volumen aufgebaut hat. Aber Immobilien jetzt kaufen und ab morgen privatier sein das funktioniert in 99,9% der Fälle nicht. Natürlich kann man mal ein Schnapper gemacht haben aber von einem Schnapper wird man noch nicht reich und am laufenden Band schnapper machen das kriegt wohl eher niemand hin. Ich habe in den letzten 3 Jahren Immobilien gekauft. Keine war teurer als 1800€ auf den qm und die günstigste war unter 1000€ auf den qm. Und meine älteste Immobilie ist Baujahr 1980. Und das alles in Süddeutschland. Und trotzdem kann ich davon in absehbarer Zeit nicht leben.

  10. Neubauten sind teuer, machen aber Sinn. Die Sanierungen für neue Auflagen und Heizungen etc. Werden preislich massiv teurer. Da ist man bei Neubauten sicher und hat eine stabile Anlage

  11. Hey hab eine Frage zu einem Objekt weiß nicht, ob ich es mir holen soll. Das Objekt hat 222 qm Wohnfläche und das Gründstück ist bei 524 qm. 8 Zimmer, 1x Garage Baujahr: 1970 im Raum Niedersachsen. Der Verkehrswert ist bei 251.000 € laut staatlichem Gutachter und ich würde es für ungefähr 190.000 Euro kriegen. Mietspiegel liegt bei 7,5 bis 8 Euro pro qm bei dem Objekt. Problem: Es gibt wohl Regenschäden am Dachfenster und einigen Bereichen der Geschossdecke. Denke irgendwas am Dach ist kaputt. Und das andere Problem ist, dass der Besitzer keine Genehmigung hatte für eine Wohnraumerweiterung im Dachgeschoss, weshalb ich das dann nachträglich besorgen muss. Laut Gutachter sollte es aber dafür wohl kein Problem geben. Das Objekt steht zur Zwangversteigerung und keine Ahnung, ob ich mir das holen soll als Kapitalanlage. Denke ich müsste einiges einberechnen wegen Dachsanierung.

  12. Sehr spannendes Video…
    Ich bin schwer am überlegen, ob ich mich von einer Einheit jetzt trennen soll.
    10 Jahre allerdings leider noch nicht abgelaufen, steuerlich also schmerzhaft.
    Hat jemand von euch sonst noch eine Idee, wie man den Wertzuwachs der letzten 7 Jahre heben kann, ohne das Objekt zu verkaufen?

    Vereinfacht gesagt. Restschuld auf dem Objekt 50k (gesichert durch Grundschuld). Aktueller Marktwert 150k (sehr konservativ) Also rund 100k, die nicht "arbeiten".

    Ich hab schon bei meiner Hausbank mal unverbindlich angefragt, ob man die für Finanzierung eines weiteren Objekt irgendwie berücksichtigen kann. Die haben gleich abgewunken, höchstens bei den Konditionen würde das den Zins etwas mindern, aber eine zweite Grundschuld (auf das aktuelle Objekt) zur Absicherung eines neuen Objektes kommt nicht in Betracht.

    Ist meine Hausbank (Sparkasse) einfach zu konservativ oder ist das halt so?
    Habt ihr Ideen?

Comments are closed.